Erzdiözese München und Freising
Fachbereich Weltanschauungsfragen
Informationen zu religiösen und weltanschaulichen Strömungen

Warum dieses Thema?

Es gibt viele Dienststellen, die sich mit dem Thema Missbrauch in einer bestimmten Weise beschäftigen und sich häufig in ihrem Informations- und Beratungsangebot ergänzen. Diese Angebote möchten wir nicht 1:1 wiederholen. Dennoch ist es für uns unabdingbar, die Thematik auch auf der Homepage anzuführen.

Für uns sind dabei folgende Punkte essentiell:

  • Wir wollen Ihnen auf diese Weise mitteilen, dass wir um die Tatsache des (sexuellen) Missbrauchs wissen.
  • Wir möchten ein Signal setzen, dass Sie mit Ihrer Erfahrung nicht alleine sind!
  • Wir möchten Ihnen Mut machen, sich vertrauensvoll an geeignete Informations- und Beratungsstellen zu wenden (wobei wir bei Auswahl und Erstkontakt gerne behilflich sind)
  • Mit der ausdrücklichen Beschäftigung mit dem Thema „Missbrauch“ ist die Botschaft verbunden, dass es auch in allen Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften zum (sexuellen) Missbrauch kommt bzw. kommen kann!
  • Aber auch ohne Mitglied in einer konkreten Gruppe sein zu müssen, können Sie – als Opfer, als Zeuge oder auch als Täter – mit Missbrauch ihre Erfahrung gemacht haben oder machen (z.B. in der Berührung mit okkult-satanischen Praktiken).
  • Als Angehörige(r) oder Bekannte(r) erhalten Sie hier vielleicht noch einmal ganz andere Anstöße des Nachdenkens, warum sich jemand so anders verhält ...