Erzdiözese München und Freising
Fachbereich Weltanschauungsfragen
Informationen zu religiösen und weltanschaulichen Strömungen

Mädchenberatung / Mädchensozialarbeit

IMMA

Die IMMA (Initiative für Münchner Mädchen) gibt es seit 1985. IMMA berät, schützt, hilft und unterstützen Mädchen und junge Frauen ihren Weg zu finden, damit sie gleichberechtigt ihren Platz in allen öffentlichen und privaten Lebensbereichen einnehmen können. Die Stadt München fördert alle Bereiche der IMMA.

Beratungsstelle – Jahnstr. 38  Tel. 089/260 75 31
Wir unterstützen Mädchen und junge Frauen bis 27 Jahre mit unterschiedlichen Problemlagen und Fragestellungen, unabhängig von kulturellem Hintergrund, sexueller Orientierung oder Glaubens-zugehörigkeit.
Bezugspersonen und pädagogische/psychosoziale Fachkräfte beraten wir vor allem zum Thema sexueller Missbrauch, häusliche Gewalt und Traumatisierung als Folge von Gewalterfahrung.

Zufluchtstelle - Tel. 089/18 36 09
Die IMMA Zufluchtstelle ist eine anonyme Schutzstelle in München. Wir bieten Mädchen und jungen Frauen zwischen 13 und 20 Jahren unabhängig von kultureller, ethnischer, religiöser Zugehörigkeit oder sexueller Identität Schutz, eine vorübergehende Wohnmöglichkeit und Betreuung rund um die Uhr. Mädchen und junge Frauen können sich in akuten Not- bzw. Krisensituationen an uns wenden, wenn sie von psychischer, körperlicher, häuslicher und sexueller Gewalt betroffen oder bedroht sind, gegen ihren Willen verlobt oder verheiratet werden bzw. sollen. 

Flexible Hilfen ambulant – Geyerstr. 32/ 3. OG Tel. 089/85 63 527-10
Unsere Ambulante Erziehungshilfe (AEH) ist ein nachgehendes Beziehungsangebot und richtet sich an Mädchen sowie junge Frauen und Mütter aus allen Kulturkreisen, die Unterstützung zu Hause benötigen, weil sie den Alltag in besonders schwierigen Lebenssituationen meistern müssen. Wir bieten eine feste weibliche Bezugsperson an, die sich parteilich für die Belange der Mädchen einsetzt und Krisenintervention anbietet. Wir arbeiten traumasensibel und bewegen uns im jeweiligen Sozialraum der Mädchen. 

Flexible Hilfen stationär – Geyerstr. 32/ 3. OG Tel. 089/ 51 46 975-0
Die Flexiblen Hilfen bieten Intensive Sozialpädagogische Einzelbetreuung (ISE) für Mädchen sowie junge Frauen und Mütter aus allen Kulturkreisen an, deren Persönlichkeitsentwicklung durch eine problematische Lebensgeschichte oder Lebenssituation stark beeinträchtigt oder gefährdet ist. Die Mädchen und jungen Frauen werden von uns in 2er Wohngemeinschaften oder in Einzelappartements betreut.

Wüstenrose - Fachstelle Zwangsheirat – Goethestr. 47 Tel. 089/45 21 635-0
Wüstenrose, das ist der neue Name der Fachstelle Zwangsheirat in München. Wüstenrosen bringen wunderschöne Blüten auch in kargen Wüsten hervor, wie ein Zeichen der Hoffnung in fast ausweglosen Situationen. Durch unsere Beratungen unterstützen wir junge Menschen, ihre Angehörigen sowie Fachkräfte bei (drohender) Zwangsverheiratung und Gewalt im "Namen der Ehre".

Zora Gruppen – Jahnstr. 38, Tel. 089/23 88 91-31
Wir haben verschiedene Gruppenangebote für Mädchen und junge Frauen zwischen 11 und 27 Jahre entwickelt. Zentrale Themen sind Gewaltprävention und Trainings für gewaltbereite Mädchen. Unser Ziel ist es präventiv zu wirken und Wege aus der Gewalt aufzuzeigen. Dazu arbeiten wir eng mit LehrerInnen, Schulsozialarbeit und Institutionen der Jugendhilfe zusammen. Weitere Schwerpunkte sind Angebote in den Bereichen Kultur, Freizeit und Bildung sowie ein offener Treff für lesbische junge Frauen.

JuLeZ (Junge Lesben bei Zora) das ist Begegnung, Spaß, Beratung, Information und Unterstützung für junge Lesben. Wir sind ein Treffpunkt für junge lesbische, bisexuelle, trans* Frauen von 14 bis 27 Jahren und bieten professionelle Begleitung durch zwei Sozialpädagoginnen. 

Kontakt und Informationsstelle – Humboldtstr. 18 Telefon: 089 / 30 90 415 - 20
Die Kontakt- und Informationsstelle für Mädchenarbeit bietet Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe und Pädagogik Unterstützung für Qualifizierung und Professionalisierung auf den Gebieten der parteilichen, feministisch-orientierten Arbeit mit Mädchen und jungen Frauen und des geschlechtsspezifisch-differenzierten und reflektierten Arbeitens mit Mädchen und Jungen. Wir organisieren Fachveranstaltungen für Information, Austausch und Wissenserwerb und bieten Plattformen für Fachdiskurs und Vernetzung.

Die Beschreibungen der einzelnen Tätigkeitspunkte wurde der Homepage von IMMA entnommen.