Erzdiözese München und Freising
Fachbereich Weltanschauungsfragen
Informationen zu religiösen und weltanschaulichen Strömungen

Informationen B

Robert Betz - "Transformationstherapie"

Der Diplom-Psychologe Robert Betz, geb. 1953, gehört derzeit zu den erfolgreichen Anbietern auf dem Lebenshilfemarkt. Nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann und dem Studium der Psychologie und Sozialpädagogik war Betz einige Jahre in PR- und Werbeagenturen sowie im Management tätig. Mit 42 Jahren geriet er nach eigenen Angaben in eine Sinnkrise, welche zu einem radikalen Lebenswandel und fortan der Beschäftigung mit alternativen Therapieformen (u.a. Reinkarnationstherapie) und medialen Botschaften führte. Betz entwickelte zudem eine eigene Therapieform unter der geschützten Bezeichnung „Die Transformations-Therapie®“. Laut Betz handelt es sich dabei um einen psychotherapeutischen Ansatz auf christlich-spiritueller Grundlage. 2002 begann Betz mit der Ausbildung von Therapeuten in seiner Therapieform, laut Auskunft seiner Homepage (www.robert-betz.com) durchlaufen diese (durchaus kostspielige) Ausbildung ca. 220 Personen pro Jahr. Absolventen sind wiederum in einem Netzwerk organisiert und können über eine Suchmaske auf der Homepage von Betz mit ihren jeweiligen Standorten gefunden werden. Darüber hinaus ist Robert Betz als Autor und Unternehmensberater tätig sowie Veranstalter von zahlreichen Vorträgen und Seminaren (u.a. auf der Insel Lesbos). Selbst eine eigene App mit einem täglichen Spruch ist auf der eigenen Homepage verfügbar. Der Initiator selbst agiert längst nicht mehr als Einzelperson, sondern über die Robert Betz Transformations GmbH mit Sitz in 80636 München, Bernhard-Wicki-Straße 5 (Arnulfpark). Die Firma beschäftigt derzeit laut Homepage etwa 35 Mitarbeiter, die unter anderem für die Organisation von Seminaren und Reisen, für Marketing und IT zuständig sind. Zugehörig ist auch der hauseigene Verlag Roberto & Philippo (seit 2012 Robert Betz Verlag), welcher diverse Bücher und Meditations-CDs von Robert Betz und einigen anderen Autoren vertreibt.

Am bekanntesten dürfte Betz durch seine Bücher zu Lebenshilfe und Partnerschaft sein, welche teilweise auch ihren Weg in die Bestseller-Listen gefunden haben bzw. mittlerweile in mehreren Sprachen erschienen sind (Willkommen im Reich der Fülle, KOHA 2007; Raus aus den alten Schuhen, Integral 2008; Wahre Liebe lässt frei!, Integral 2009;  Zersägt eure Doppelbetten, Ansata 2010; So wird der Mann ein Mann!, Integral 2010;  Willst du normal sein oder glücklich?, Heyne 2011). Für 2014 ist bereits die nächste Publikation angekündigt: „Wieder Bock auf den Job“ (Heyne 2013). Im Eigenverlag erschienen unter anderem „Der kleine Führer zum großen Erfolg“ (Roberto & Philippo 2008) sowie das Buch „Engel reden Klartext in Liebe“ (Roberto & Philippo 2012), in welchem Betz über das Medium Beatrix Rehrmann mit Engeln über die entsprechenden Lebensthemen spricht.

Bücher, Seminare und schließlich die Transformationstherapie sind geprägt von einem esoterischen Welt- und Menschenbild. So besteht der Mensch nach Betz neben dem physischen Körper noch aus mindestens drei feinstofflichen Körpern (emotional, mental, spirituell). Diesen geistigen Körpern kommt auch deshalb eine größere Bedeutung als der Physis zu, weil letztlich alle Probleme geistig-seelischen Ursprungs seien. Zwar verleugne es der Mensch gerne, jedoch erschaffe er mittels Denken und Fühlen selbst alles was ihm widerfährt: „Es ist hausgemacht, auch wenn Millionen von Menschen bei dem Gedanken aufschreien, sie könnten ihren Krebs, ihr Rheuma, ihre Herzinfarkte, ihren Diabetes, ihre Depression oder ihre Multiple Sklerose selbst erschaffen haben“ (Willst du normal sein oder glücklich, S.42). Das Mittel der Wahl in der Therapie sind sogenannte Rückführungen, Reisen nach innen, um abgelehnte und daher verdrängte Gefühle wieder bejahen zu können, das eigene Schöpfertum anzuerkennen und damit zu einer Transformation von Energiezuständen zu gelangen (Gedanken und Gefühle sind laut Theorie nichts anderes als Energiezustände). Eine weitere Bedeutung kommt dabei der jenseitigen Welt zu, sei es in der energetischen Verstrickung zu den eigenen Ahnen, die geklärt werden soll, sei es in Botschaften aus der geistigen Welt, welche immer wieder in den Aktivitäten von Robert Betz auftauchen. Beispielsweise lässt sich auf der Homepage die aktuelle geistige Botschaft des Monats – übermittelt von dem Medium Andrea Schirnack - nachlesen oder man holt sich praktische Tipps für Beziehung und Sexualleben von den Engeln (Engel reden Klartext in Liebe, S. 202ff). Dennoch lässt sich immer wieder eine klare diesseitige Botschaft ausmachen: der Mensch solle endlich aufhören, das Opfer zu spielen - dann ließen sich seine Probleme auch lösen. Mitunter werden die Schlussfolgerungen aus dieser Prämisse drastisch: Über Beziehungsirrtümer schreibt Betz unter anderem, dass es keine falschen Partner gäbe – selbst wenn diese gewalttätig seien (Wahre Liebe lässt frei!, S. 90f). Letztlich sei nämlich auch dies ein Widerspiegeln der eigenen Geringschätzung. Überdies erstaunen vor allem die Engel mit Äußerungen wie „Die Tiere geben euch gerne ihr Fleisch“ (S. 169) und die potenzielle Tödlichkeit des Rauchens sei „nur ein Gedanke, das ist immer wieder nur in diesem Denken“ (S. 174, Engel reden Klartext in Liebe). Erwähnenswert dazu mag es sein, dass sich Robert Betz an derselben Stelle selbst als Fleischliebhaber und passionierter Raucher bezeichnet. Auch die Gewichtszunahme ist nach den Engeln eine reine Glaubenssache (S. 175f) und die Heilkraft sowieso: „Gerade bei Frauen, die sich eine Krankheit erschaffen haben und sich vielleicht eine Brust entfernen lassen mussten. Und wir sagen: Sobald ihr in Liebe damit umgeht, wird sie wieder wachsen.“ (S. 148, Engel reden Klartext in Liebe). Kehrt man diese Aussagen um, kommt man auf den schlichten Leitsatz: Wenn es dir schlecht geht, bist du selbst schuld.

Weiterhin auffällig ist in den Veröffentlichungen eine ausnahmslose Abwertung der „normalen“ Medizin und Psychologie, deren schlimmste Vorstellung die Einsicht sei, dass der Mensch seine Krankheiten selbst erschaffe (vgl. S. 42, Willst du normal sein oder glücklich), sowie des Gesundheitssystems, welches ein „System zur Aufrechterhaltung und Vermehrung von Krankheit und Leid“ (S. 106, ebd.) geheißen wird. Dabei differenziert der Diplom-Psychologe Betz in keiner Weise etwa zwischen Psychologie, Therapie und Medizin.

Religionen bzw. Religionsvertreter jedweder Art stehen ebenfalls nicht hoch im Kurs, besonders gern nennt Betz dabei christliche und buddhistische Formen. Denn: „Wer eine christliche Erziehung genossen hat, in dem denkt „es“ mit hoher Wahrscheinlichkeit noch Gedanken, die ihn daran hindern, in seine ganze Größe zu gehen und erfolgreich zu sein“ (Willkommen im Reich der Fülle, S. 119). Merkwürdig nur, dass die Transformationstherapie als „christlich-spirituell“ kategorisiert wird. Überhaupt scheint das Gedankengut mit christlichen Vorstellungen wenig gemein zu haben, wenn von Gott als Vater-Mutter-Gott bzw. All-Liebe die Rede ist und Engel medial verfügbar werden. Stattdessen ist eine deutliche Aufbruchstimmung zu verzeichnen (besonders für das Jahr 2012), welche ein kommendes besseres Zeitalter ankündigen soll. Auch wenn die Weltanschauung in den Büchern nicht so explizit dargestellt wird als dies beispielsweise auf der Homepage der Fall ist, so bleibt die esoterische Grundhaltung doch bestehen.

Für die Transformationstherapie stellt sich darüber hinaus die Frage nach der Qualitätssicherung. Robert Betz schreibt auf seiner Homepage: „Die wesentliche Quelle für die Entwicklung dieser Therapie liegt jedoch in mir, in einem alten Wissen als Lehrer, das nicht aus diesem Leben stammt“ (http://robert-betz.com/transformations-therapie, 02.10.2013). Einen weiteren prägenden Einfluss stellt das Buch „The Work“ von Byron Katie dar. Einziges Eingangskriterium für die Ausbildung zum Transformationstherapeuten ist eine „Transformationswoche“, einem Seminar zur Klärung des eigenen Lebensverlaufs mit Unterstützung von Transformationstherapeuten, kombiniert mit Meditationen und Massagen. Über Qualitätsstandards o.Ä. lässt sich dagegen nichts in Erfahrung bringen, Vorkenntnisse in psychologischer, pädagogischer bzw. therapeutischer Tätigkeit werden ausdrücklich nicht erwartet. Über die Seminarleiter heißt es in einem Angebot auf der Homepage: „Die Seminarleiter sind seit Jahren im Kern-Therapeuten-Team von Robert Betz und leiten auch Ausbildungen zum "Transformations-Therapeuten". Sie begleiten mit großem Engagement, mit großer Fachkenntnis und mit viel Liebe Menschen auf ihrem Weg, den ihr Herz gehen möchte. Qualität und Intensität dieses Intensivtrainings werden so hoch sein wie in den Seminaren mit Robert Betz. Die Seminarleiter haben sein vollstes Vertrauen, weil er ihren Weg seit Jahren persönlich begleitet hat.“ (http://robert-betz.com/ausbildungen/intensivtraining, 30.09.2013).

Fazit: Robert Betz vermittelt in seiner Transformationstherapie und weiteren Aktivitäten ein esoterisches Menschen- und Weltbild, das entgegen seiner Bezeichnung eher sozialdarwinistisch denn christlich geprägt ist. Deutlich tritt eine spiritistische Grundhaltung zutage. Die Prämisse der unbedingten Machbarkeit mag für manche anziehend klingen, mit wissenschaftlicher Psychologie bzw. Psychotherapie hat all dies jedoch nichts zu tun.

Christina Hanauer
Oktober 2013

 

Quellen:

http://robert-betz.com, abgerufen am 25.07.2013

Betz, R. (2009). Wahre Liebe lässt frei! München: Integral.

Betz, R. (2007). Willkommen im Reich der Fülle. Burgrain: KOHA.

Betz, R. (2011). Willst du normal sein oder glücklich? München: Heyne.

Rehrmann, B. & Betz, R. (2012). Engel reden Klartext in Liebe. München: Roberto & Philippo.

 

Hilfreiche Links:

Psychotherapieführer

Artikel von infosekta.ch über Robert Betz

Ein weiterer Artikel über Robert Betz findet sich im Materialdienst 04/13 der EZW.