Erzdiözese München und Freising
Fachbereich Weltanschauungsfragen
Informationen zu religiösen und weltanschaulichen Strömungen

Geistlicher Missbrauch

 

Geistlicher Missbrauch“ ist ein jüngerer Sammelbegriff, mit dem man eine Vielzahl von übergriffigen Verhaltensweisen und inhumanen Strukturen in religiösen oder weltanschaulichen Gesellschaften und Gemeinschaften umschreibt. Dabei handelt es sich bei den beschriebenen Problemen um bekannte Phänomene, die in verschiedenen Formen und Spielarten seit Jahrhunderten existieren: Immer dort, wo sich Menschen im Namen von Glaube und Religion vergemeinschaften, immer dann, wenn eine Weltanschauung oder Ideologie Menschen zu Gläubigen und Anhängern fester zusammenführt, besteht die Gefahr, dass z.B. durch Machtmissbrauch und Fehlverhalten Menschen um ihre Rechte und Freiheiten gebracht werden.

 

Keine Religion oder Konfession, keine Kirche oder Gemeinschaft kann sich von der Gefahr freisprechen, mögen die Grundlagen des Glaubens noch so ethisch einwandfrei sein. Organisationen mit all ihren Mitgliedern und Verantwortlichen haben daher stets wachsam zu sein, haben die eigenen Strukturen immer wieder aufs Neue daraufhin zu prüfen, wieweit sie für wesensfremde Zwecke missbraucht werden können. Sie sind aufgefordert, Verfahrensweisen zu etablieren, Anlaufstellen einzurichten und konkrete Hilfe anzubieten.

 

Der Fachbereich Weltanschauungsfragen versteht sich als Informations- und Beratungsstelle, die sich schon immer mit diesen Themen auseinander gesetzt hat und Beratung in einem geschützten Bereich anbietet. Das besondere Wissen um religiös-weltanschauliche Dynamiken und vor allem die Berücksichtigung der Frage, inwieweit ideologische Überzeugungen das Denken und Handeln prägen, helfen sowohl in der Beratung als auch beim Erkennen problematischer Strukturen.

Informations- und Ratsuchende gleich welcher Religion, Konfession oder Weltanschauung können sich an den Fachbereich wenden.

Die Beratung unterliegt der Schweigepflicht. Wir beraten ergebnisoffen per Telefon (+49 (0)89 5458130), Mail (info@weltanschauungsfragen.de), über unser besonders geschütztes Beratungsportal (https://www.weltanschauungsberatung.de) oder persönlich nach Vereinbarung.

Weitere Informationen zum Fachbereich oder zum Beratungsverständnis finden Sie auf unserer Homepage.

 

A. Birzele / A. Seegers

10/2019

 

Speziellere Informationen zum Thema "Sexueller Missbrauch" finden Sie auf unseren Seiten.